• @[email protected]
      link
      fedilink
      Deutsch
      11
      edit-2
      11 months ago

      Autsch, 50% sind abartig.

      Ich komme zufällig bei exakt 27% raus für meine Hälfte der Miete aber die Staffelmiete schläft auch nicht. Dafür ist der Anteil jetzt schon bei meiner Freundin einkommensbedingt ein Stück mehr.

    • @[email protected]
      link
      fedilink
      Deutsch
      211 months ago

      Ich bin Anfang des Jahres ausgezogen. Ich war bei etwa 11%. Einraumwohnung in Mitte für 330 warm.

      Meine Partnerin war mit ihrem WG Zimmer auf einem ähnlichen Niveau in Reinickendorf.

    • @hellerpop
      link
      Deutsch
      111 months ago

      20% etwa. 110qm für etwa 1200 Euro.

    • @[email protected]
      link
      fedilink
      Deutsch
      1211 months ago

      Spannend wäre es zu hören, wieviel die zahlen, die in den letzten 5 Jahren erst eingezogen sind.

      • @[email protected]
        link
        fedilink
        Deutsch
        111 months ago

        Der Wohungsmarkt ist gefühlt seit 4 / 5 Jahren eingefroren. Früher war an den Wochenenden alles voll mit Robben (Mietvans), umziehen war Berliner Volkssport. Ist vorbei. Umziehen ist eigentlich immer ein Minusgeschäft.

        • @hellerpop
          link
          Deutsch
          111 months ago

          Wir haben viele Familien im Freundeskreis, denen eigentlich die Wohnungen in Berlin zu klein werden, wenn die Kinder größer werden. Da werden gerade sehr kreativ Zimmer geteilt und Zwischendecken eingezogen, weil Umzug einfach nicht geht.

  • hh93
    link
    fedilink
    Deutsch
    1811 months ago

    Das Problem an den Mieten ist halt echt dass die so ungleich verteilt sind.

    Dass man als neuer Mieter das zig-fache von langjährigen Mietern zahlt ist halt echt abartig und natürlich zieht dann niemand aus der klaren Verstandes ist wenn man weiß dass es danach nur schlimmer wird und man nie mehr eine Wohnung zu dem Preis bekommen wird.

    Ggf. Wäre es einer Überlegung wert ob man Mieterhöhungen im Bestand mehr normalisiert wenn dafür die Mieten für Neuvermietungen gedeckelt werden?

    Oder von jedem Anbieter mit mehr als einer Handvoll Wohnungen verlangen dass seine Mieten im Schnitt an den Durchschnittsmieten der Stadt orientiert sind statt immer nur auf die Neuvermietungen zu gucken.

    Aber keine Ahnung ob man da überhaupt Ran kommt

    • @[email protected]
      link
      fedilink
      Deutsch
      1311 months ago

      Abgesehen von der Ungerechtigkeit führt das ganze auch dazu, dass der Wohnungsmarkt insgesamt ineffizienter wird. Die Leute mit Altverträgen sind nämlich in gewisser Weise auch durch diese gefesselt.

      Anstatt vielleicht näher an den neuen Job zu ziehen oder sich in Alter zu verkleinern, bleiben sie aufgrund der günstigen Mieten in anderweitig suboptimalen Wohnungen.

    • @[email protected]
      link
      fedilink
      Deutsch
      511 months ago

      So ist es! Ich habe am Ende eine Wohnung gekauft. Trotz steigender Zinsen komme ich auf dieselbe Belastung. Nur dass mir die Butze (in vielen, vielen Jahren) dann gehört.

      Aber das Privileg, das zu können hat ja auch nicht jeder.

  • @THED4NIEL
    link
    Deutsch
    8
    edit-2
    10 months ago

    deleted by creator

    • @[email protected]
      link
      fedilink
      Deutsch
      26
      edit-2
      11 months ago

      Das Fiese ist dass Altmieter extrem wenig zahlen und deshalb den Schnitt verfälschen. Für das Geld kriegst du aktuell nichts mehr. Das ist natürlich anekdotisch aber ich habe letztens mit einer Physiotherapeutin in Berlin gesprochen die auch Hausbesuche macht. Die fährt ihrer Aussage nach häufig zu alten Leuten in großen Wohnungen mit mehreren leerstehenden Zimmern.

      Die sind häufig verwitwet und alleine, würden sich sogar gern verkleinern, aber eine kleine Wohnung mit neuem Mietvertrag kostet mehr als die alte mit den 2 leerstehenden Zimmern. Die Leute mit derartig günstigen Mietverträgen werden zwar weniger aber davon gibt es noch einige.

      Ich kenne persönlich Fälle von 1500€ warm für 55m² bzw. 1150€ warm für 35m². Beide sind keine deutschen Staatsbürger und sprechen kaum Deutsch (ist klar erschwerdend bei der Wohnungssuche) aber vermute den Deutschen geht es ohne viel Glück, Vitamin B oder krasses Durchhaltevermögen meist nicht besser. Die würden sich auf jeden Fall beide riesig über 10€/m² oder auch nur 15€/m² freuen.

      • AggressivelyPassive
        link
        fedilink
        Deutsch
        1111 months ago

        Genau das. Man muss nur mal bei Immoscout ein bisschen nach Wohnungen suchen. Das ist sicherlich nicht perfekt repräsentativ, aber die einzig günstigen Wohnungen sind Wohnungstausch.

        Ein Kollege in Berlin hat sich beschwert, dass er so viel zahlen muss und nicht umziehen kann, weil’s dann noch teurer wird. Als ich die Preise gesehen hab, bin ich fast vom ostdeutschen Stuhl auf meinen günstig Boden gefallen.

        • @THED4NIEL
          link
          Deutsch
          5
          edit-2
          10 months ago

          deleted by creator

          • AggressivelyPassive
            link
            fedilink
            Deutsch
            211 months ago

            Wobei ich den Eindruck habe, dass es immer mal wieder Wohnungen gibt, die mehr oder weniger als Betrugsversuch so eingestellt werden.

            Bei mir um die Ecke wird immer wieder die selbe Wohnung zum doppelten Marktpreis eingestellt. Ich vermute, dass dort einfach jemand auf verzweifelte Menschen hofft, die einfach schnell eine Bleibe brauchen.

      • @THED4NIEL
        link
        Deutsch
        2
        edit-2
        10 months ago

        deleted by creator

  • @[email protected]
    link
    fedilink
    Deutsch
    8
    edit-2
    11 months ago

    Aber doch wohl brutto, oder? Wenn ich in Hamburg umziehen müsste, würde ich Stand heute etwa 75% meines Nettogehalts auf den Tisch legen müssen, damit ich eine Wohnung bekomme, die so ähnlich ist wie meine (ich zahle “nur” 50%)

  • @[email protected]
    link
    fedilink
    Deutsch
    5
    edit-2
    11 months ago

    Für die Zeit die ich bis vor 6 Monaten in Berlin gewohnt habe waren es 47%. Also iwie immer. Indexmiete am Arsch und so.

    Edit: kleiner Zusatz: es waren am Ende knapp 25€/qm warm.

  • Spzi
    link
    fedilink
    Deutsch
    511 months ago

    Vorschlag: Immobilien, die länger als leer stehen, werden enteignet. Aus den Immobilien werden Sozialwohnungen gemacht.

    Folgevorschlag für : 6 Monate. Wenn aktiv gebaut und renoviert wird, zählt die Bauzeit nur halb.

    Damit sollte ein ordentlicher Anreiz entstehen, den Leerstand wieder schnell zu bewohnen.

    Wird natürlich nicht reichen, wir müssen auch mehr günstigen Wohnraum bauen. Und ÖPNV und Radwege ausbauen. Autoinfastruktur rückbauen oder weglassen könnte ebenfalls helfen.